Home / Wissenswertes über Cordyceps / Yarsagumba: Geheimes Heilmittel aus dem Himalaya

Yarsagumba: Geheimes Heilmittel aus dem Himalaya

Yarsagumba (Cordyceps) ist wahrscheinlich eine der seltsamsten Pilzarten, die es gibt. Dieser auch als Raupenpilz bezeichnete Parasit wächst in den Körpern von Raupenlarven heran. Yarsagumba ernährt sich von der Raupe und kann sogar das Nervensystem seines Wirtes kontrollieren.

YarsagumbaEs gibt hunderten Arten von Cordyceps Pilzen, jedoch Yarsagumba der auch als tibetischer Raupenpilz oder wissenschaftlich Ophiocordyceps (Cordyceps sinensis) bezeichnet wird, ist der berühmteste von ihnen.

Yarsagumba wächst ausschließlich im Himalaya in einer Höhe von 3000 bis 5000 Metern. Diese Gebiete erstrecken über Nepal, China, Indien und Bhutan.

Yarsagumba Hintergrundwissen

YarsagumbaDer Himalaya ist zweifellos eines der Lebens-feindlichsten Gebiete auf diesem Planeten. Es ist nicht überraschend, dass dieses Gebirge eine der am dünnsten besiedelten Regionen der Erde ist.

Dieses kalte und abgelegene Gebirge ist der Lebensraum für eine besondere Art von Motten, die im Volksmund als tibetische Geistermotten bekannt sind.

Diese Motten ernähren sich in den wärmeren Monaten von den einheimischen Gräsern und Sträuchern und legen Tausende von Eiern auf das Land. Wenn die Eier schlüpfen, fressen sich die Larven dieser Falter in die Wurzeln der Pflanzen ein.

Viele Larven reifen und vollenden ihren Lebenszyklus als voll entwickelte Motte mit der Fähigkeit sich zu vermehren. Für manche aber erweist sich das Larvenstadium als Endstadium, sobald ihr Körper mit den auf dem Boden vorhandenen Sporen des Ophiocordyceps sinensis in Berührung kommt.

Yarsagumba – von einer Spore bis zu einem Stiel

Yarsagumba in der NaturSobald die Geistermotte von Yarsagumba (Ophiocordyceps Sinesis) infiziert wird, beginnt der Pilz seinen Wachstumszyklus.

Die Larve ist noch am Leben und aktiv, während der frühen Entwicklungsphase des Pilzes. Aber sobald er groß genug ist, beginnt ein schwärzlicher Stiel aus dem Körper des Insekts zu kommen.

Sobald dieser Stängel anfängt zu wachsen, erstickt der Pilz langsam und stetig die Mottenlarve und in späteren Stadium stirbt das Insekt ab.

Von Körpergewebe der Raupe ernährt sich Yarsagumba und wächst weiter außerhalb des Bodens. Sobald dieses Wachstum seinen Höhepunkt erreicht hat, produziert der Pilz seine Sporen in der Luft.

Somit ist jeder reife Cordyceps Pilz tatsächlich das Ergebnis einer Mottenlarve, die durch die Ophiocordyceps Sinensis erfolgreich infiziert und getötet wird.

Der Körper von Yarsagumba

In der Sherpa-Sprache bezieht sich Yarsa auf Pflanzen, während Gumba auf Insekten verweist. Der Name Yarsagumba wird als eine Verschmelzung dieser beiden Begriffe verstanden.

Ein ausgewachsener Körper dieses Pilzes sieht aus wie ein kleiner schwarzer Grashalm, der aus der Schale einer Insektenlarve wächst. Die Insektenreste erscheinen meist dunkelgelb oder weiß-bräunlich, während der Stängel schwarz oder dunkelbraun erscheint. Das Innere der toten Insektenhülle besteht aus einer pulvrigen Substanz, die eigentlich die wertvollste Komponente des Yarsagumba ist.

Yarsagumba Ernte in Nepal

Yarsagumba Ernte in NepalYarsagumba wächst ausschließlich in freier Wildbahn und wurde bis heute nicht erfolgreich gezüchtet. Die Pilze wachsen normalerweise auf den Ebenen, die sich 3.500 Meter über dem Meeresspiegel befinden.

Obwohl die meisten Himalaya-Distrikte von Nepal ein gastfreundliches Terrain für Yarsagumba haben, gelten die Distrikte im westlichen und zentralen Nepal als die Orte, an denen der Vitalpilz am häufigsten vorkommt.

Diese Gebiete sind meist nur 3 bis 6 Monate im Jahr wegen übermäßiger Kälte und niedrigerem Luftdruck zugänglich. Unter solchen Umständen ist das Risiko die Höhenkrankheit zu bekommen sehr hoch. Die Menschen müssen mühsam hohe Berge erklimmen, um die hoch gelegenen Grasfelder zu erreichen, wo Yarsagumba wächst.

In der Regel beginnt die Erntezeit im Mai und endet im Juni für etwa 45 Tage. Jedes Jahr machen Tausende von Pflückern diese saisonale Camping-Expedition durch den Himalaya, um soviel Yarsagumba wie möglich zu sammeln.

Das Auffinden eines reifen Yarsagumba erfordert viel Konzentration und Anstrengung, was besonders schwierig ist, da die Stängel unter den wachsenden Sträuchern getarnt sind. Einmal entdeckt, graben die Pflücker die Pilze sorgfältig aus dem Boden, säubern sie sanft mit Pinseln und lassen sie natürlich trocknen.

Im Durchschnitt findet jeder Pflücker 3 bis 10 voll ausgereifte Yarsagumba Pilze an einem Tag nach mehreren Stunden Arbeit. Das Pflücken dauert bis zum Beginn der Monsunzeit, danach macht der Regen das Sammeln schwerer.

Nach der Erntesaison verkaufen die Pflücker Yarsagumba ihre Bestände an lokale oder ausländische Händler. Es werden großen Mengen an Märkte in China und Japan verschickt, wo Yarsagumba am meisten nachgefragt wird.

Nach Europa oder Amerika werden nur geringste Mengen versendet, weil beispielsweise in Deutschland fast niemand die Wirkung des echten Raupenpilzes kennt, sondern gezüchtete Billigprodukte zu lächerlichen Preisen als echter Cordyceps angeboten werden.

Yarsagumba das Lebenselixier

Seit Jahrhunderten ist Yarsagumba in ganz China und dem indischen Subkontinent für verschiedene medizinische Eigenschaften begehrt. Es wird angenommen, dass die höchst heilsamen medizinischen Eigenschaften von Yarsagumba anfänglich von Yak- und Himalaya-Ziegenhirten in Tibet entdeckt wurden, die ihre Tiere nach dem Beweiden auf den hohen Wiesen, die reich an Pilzen waren, energetisch und gesünder sahen.

Traditionelle Heiler und Kräuterkundige aus Nepal, China und Indien setzen Yarsagumba in ihren Produkten zur Behandlung verschiedener Krankheiten und Beschwerden ein.

Yarsagumba Wirkung und Anwendungen: 

Yarsagumba als Aphrodisiakum

Yarsagumba wurde im Volksmund in chinesischen und tibetischen Büchern der traditionellen Medizin als natürliches Aphrodisiakum erwähnt.

In jüngerer Zeit wurde in einer Studie, die von der medizinischen Fakultät der Stanford University veröffentlicht wurde, ein Anstieg des 17-Ketosteroid-Ketons im Urin des Mannes beobachtet, der es konsumierte.

Das Keton wird hauptsächlich produziert, um männliche Steroid-Sexualhormone, die Androgene genannt werden, sowie andere Hormone, die von den Nebennieren bei Männern und Frauen freigesetzt werden wieder abzubauen.

In anderen kontrollierten Tierversuchen wurde auch beobachtet, dass regelmäßiger Verzehr von Yarsagumba nicht nur die Erholungsphase zwischen den Orgasmen reduzierte, sondern auch das Volumen der Samenproduktion erhöhte.

Viele weitere Experimente haben durchgehend eine positive Verbindung zwischen Yarsagumba und einer verbesserter sexueller Gesundheit gezeigt.

Yarsagumba – Natürliches Heilmittel gegen Impotenz

In den letzten Jahren wurde Yarsagumba als Himalaya-Viagra bekannt. Seit Jahrhunderten wird Yarsagumba von traditionellen Kräuterheilern als Mittel gegen Impotenz und Erektionsprobleme bei Männern empfohlen.

Es wird auch von traditionellen Kräuterheilkundigen zur Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Frauen empfohlen. In der heutigen Zeit wird es auch als Ergänzung für Frauen die sich einer künstlichen Befruchtung unterziehen verwendet, um die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft zu verbessern.

Yarsagumba stärkt die Nieren

Yarsagumba wurde in Büchern der traditionellen chinesischen Medizin als wirksame Behandlung von Nierenerkrankungen erwähnt. In jüngerer Zeit zeigte eine Studie, die in Hongkong durchgeführt wurde, dass bei Verabreichung von Cordyceps an Probanden eine Verbesserung der Blutwerte eintrat, die im Zusammenhang mit Nierenerkrankungen stehen, wie dem Serumkreatin.

Moderne Forschungen haben auch positive Ergebnisse bei der Bekämpfung von chronischer Nierenerkrankungen unter Verwendung von Yarsagumba gezeigt.

Yarsagumba hilft gegen Müdigkeit

Die Verwendung von Yarsagumba zur Bekämpfung der Erschöpfung bei Sportlern ist seit den frühen 1990er Jahren stetig gewachsen. Einige Studien haben festgestellt, dass der Verzehr von Cordyceps eine bessere Versorgung mit Sauerstoff ermöglicht. Andere Tierversuche haben auch eine verbesserte Ausdauer und Verbesserung des Blutspiegels gezeigt.

Immunitätsverstärkende Eigenschaften von Yarsagumba

Seit Jahrhunderten wird Cordyceps sinensis von Menschen im Himalaya als Mittel zur Stärkung der Immunität verwendet. Mehrere moderne Forschungen haben jedoch bewiesen, dass Yarsagumba tatsächlich die Immunität von Menschen und Tieren erhöht.

Von regelmäßigen saisonalen Krankheiten bis hin zu schweren Krankheiten wie Tumoren und Tuberkulose wurde beobachtet, dass regelmäßige Anwender der Pilze besser abschneiden als Nicht-Konsumenten.

Yarsagumba lindert Atemprobleme

Yarsagumba ist auch als ein wirksames natürliches Heilmittel gegen Krankheiten der Lungen und Atemwege. Der Pilz wird als Entlastungsmittel gegen Lungenentzündungen eingesetzt und gilt zudem als Behandlungsmittel für Krankheiten wie SARS und Lungenfibrose.

Yarsagumba – Schutz vor Leberproblemen

Einige Komponenten von Ophiocordyceps sinensis wurden als sehr wirksam zur Behandlung von Leberproblemen beurteilt. Einige Forschungen haben gezeigt, dass die Menge an Polysacchariden und Adenosin nicht nur die Lipidakkumulation, sondern auch die erhöhte antioxidative Kapazität in Lebern verringern kann.

Yarsagumba ist vorteilhaft für Herzpatienten

Einige Studien weisen auf positive Vorteile von Yarsagumba für das Herz-Kreislauf-System hin. In einigen kontrollierten Studien wurde festgestellt, dass es die Herzfrequenz und die Herzbelastung reduziert.

Anti-Krebs-Eigenschaften von Yarsagumba

Studien, die in den letzten Jahren durchgeführt wurden, haben positive Ergebnisse für die Verwendung von Yarsagumba gegen Krebs gezeigt. Der Vitalpilz wurde als Behandlungsmittel für Patienten in der Chemotherapie vorgeschlagen.

Andere Vorteile

Zusätzlich zu den oben genannten Vorteilen, empfehlen Kräuterkundige auch die Verwendung von Yarsagumba als lebensverlängernden Mittel, bei Diabetes, hohen Cholesterinwerten, Asthenie nach schwerer Krankheit und Herzrhythmusstörungen.

Yarsagumba Dosierung

Die vorgeschriebene Dosierung von Yarsagumba für einen gesunden Erwachsenen beträgt oft 0,3 g bis 0,7 g pro Tag, was ungefähr 1-2 ausgewachsenen Stücken entspricht. Obwohl ein gut gereinigter Yarsagumba direkt gegessen werden kann, empfehlen Experten, ihn zu kochen und die Suppe nach 20 Minuten zu trinken.

In China besteht die gängige Methode darin, das gemahlene Pulver mit einem Glas Milch zu vermischen. Die empfohlenen Dosierungen sind höher für Menschen mit schweren Krankheiten.

In letzter Zeit verkaufen mehrere Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln Produkte mit Yarsagumba. Zu den beliebtesten Produkten gehörten Tee, Kaffee und Pillen. Experten weisen darauf hin, dass Benutzer, um effektive Ergebnisse zu erhalten, sehen müssen, ob ein Produkt die vorgeschriebene Menge an Yarsagumba enthält oder nicht.

Im Labor gewachsener Yarsagumba (Cordyceps)

Im Laufe des letzten Jahrzehnts hat sich Yarsagumba zu einem der teuersten Naturheilmittel der Welt entwickelt. Die besten Pilze kosten bis zu 50.000 US-Dollar pro kg. Dennoch bleibt die Nachfrage nach dem wilden Cordyceps hoch.

Kultivierte Varianten von Cordycep, die im Labor gezüchtet wurden, werden zu deutlich niedrigeren Preisen von 100 $ pro Kilo produziert. Es wird jedoch allgemein angenommen, dass die Qualität der im Labor gewachsenen Cordyceps-Gewebe nicht alle Eigenschaften eines natürlich gewachsenen Cordyceps aufweist.

Fazit

Yarsagumba ist ein hochwertiges Heilmittel, das bei der Behandlung von Impotenz, körperlicher Schwäche, Herz-Nieren und Leberproblemen sowie Krebs den Patienten helfen kann die Krankheit zu überwinden.

Der wilde Cordyceps ist jedoch der teuerste Heilpilz der Welt, weil er nur im Himalaya vorkommt und schwer zu ernten ist.

2 comments

  1. Hallo zusammen!
    Ich interessiere mich dafür wie die Extrakte des cordyceps sinensis hergestellt werden.
    Kommt man in Deutschland auch an Sporen oder Brut?

    Liebe Grüße
    Yanik

    • Hallo Yanik,

      Cordyceps Sporen gibt es nicht in Deutschland. Grundsätzlich wird auch in Nepal oder China nur der Fruchtkörper verwendet, weil
      nur so eine medizinische Wirkung erzielt werden kann. Die in Deutschland erhältlichen Cordyceps Pulver stammen
      aus Pilzfarmen. Ob diese Pulver mit dem wild gewachsenen Cordycpes vergleichbar sind, ist fraglich. Der wilde Cordyceps kostet 30.000 Euro pro Kilo.

      Beste Grüße
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*