Cordyceps Pilz – Wirkung, Anwendung und Studien

Der Cordyceps Pilz (Cordyceps sinensis) ist bekannt für seine enormen, positiven Wirkungen für die Gesundheit.

Cordyceps
Cordyceps ist eines der wertvollsten Heilmittel.

Einige seiner interessantesten Gesundheitsvorteile sind seine Fähigkeit zur Besserung von Atemwegs- und Herzerkrankungen sowie die Erhöhung der Potenz und Libido.

Der Cordyceps Pilz wurde bereits in alten chinesischen Medizinbüchern als Heilmittel beschrieben. Er wird seit langem in der Medizin von China, Nepal und Bhutan verwendet.

Die traditionellen tibetischen Heiler gaben den Patienten den Cordyceps Vitalpilz bei fast allen Krankheiten, weil sie bemerkten, wie viel neue Kraft er den Menschen gab.

Cordyceps sinensis Vorteile

  • stärkt die Herzgesundheit
  • erhöht Libido und Potenz
  • hilft bei Asthma, Husten Bronchitis
  • Cordyceps erhöht die körperliche Kraft 
  • senkt zu hohen Blutdruck
  • verlangsamt den Alterungsprozess
  • Cordyceps stärkt die Nieren
  • hat eine krebshemmende Wirkung
  • senkt hohen Blutzucker bei Diabetes

Cordyceps Pilz Hintergrundwissen

Cordyceps sinensis wächst nur im Himalaya. Diese Gebiete liegen in China (Tibet), Nepal und in Bhutan. Viele Jahre glaubten die Menschen Cordyceps wäre ein lebender Wurm anstatt ein Pilz, deshalb wurde Cordyceps als Raupenpilz (Yarsagumba) bezeichnet.

Doch eigentlich ist Cordyceps eine Pilzspore, die Insekten wie Raupen und Motten befällt und sich von deren Gewebe ernährt. Die Sporen infiltrieren die Raupe und töten sie nach einigen Wochen ab. Dann ernährt sich der Cordyceps vom Körper der Raupe, die ihm seine Form gibt.

Die Basis des Cordyceps Pilzes bildet sich aus der Larve des Insekts, ist dunkelbraun bis schwarz und 6 cm lang. Der wilde Cordyceps sinensis ist sehr selten, denn er gedeiht nur in Höhen von 3.500 bis 5000 Metern im Himalaya. Und nur dort wo die Raupen existieren.

Dennoch hat Cordyceps den Ruf die Langlebigkeit zu fördern. Besonders bekannt wurde der Heilpilz in den letzten Jahren aufgrund seiner Libido- und Potenz stärkenden Wirkung, und zwar bei Frauen und Männern.

Bis er vollständig ausgewachsen ist, verbraucht der Raupenpilz tatsächlich mehr als 90 % des infizierten Insekts. Dann bläht sich Cordyceps auf und vergrößert sich auf ein Gewicht von 300 bis 500 mg.

Cordyceps Pilz: Die Entdeckung 

Die Yak-Hirten im Himalaya beobachteten, dass ihre Tiere außerordentlich viel Kraft und Energie hatten, wenn sie diesen raupenähnlichen Pilz aßen. Insbesondere die männlichen Tiere entwickelten eine starke Neigung sich fortzupflanzen.

Die Hirten waren erstaunt, dass die Tiere in der dünnen Luft und dem rauen Klima soviel Energie hatten. Sie schrieben es den kleinen „Raupen“ zu, die von den Yaks so gern gegessen wurden.

Die Viehhirten verwendeten den Cordyceps Raupenpilz auch für die eigene körperliche Stärkung. Einige der ersten Verwendungen für diese Tonika waren jedoch die Erhöhung der Milchproduktion und die Verbesserung der Fortpflanzungsfähigkeit beim Viehbestand.

Der Cordyceps wurde erstmals in der westlichen Welt bekannt, als der Trainer der chinesischen Leichtathletinnen, die außergewöhnliche Weltrekorde aufgestellt hatten und diese Leistungen mit auf den Verzehr des Raupenpilzes zurückführten.

Heute glauben viele Forscher, dass Cordyceps ein leistungssteigerndes Mittel ist.

Cordyceps stärkt das Immunsystem 

In wissenschaftlichen Studien wurde festgestellt, dass Cordyceps das Immunsystem positiv beeinflusst und die Elastizität der Blutgefäße erhöht. Cordyceps unterstützt die Bildung von Hormonen und verbessert den Stoffwechsel im Körper.

Bei der Behandlung von Krebserkrankungen ist der Cordyceps eine große Hilfe, als begleitende Therapie zur Chemo, denn Cordyceps besitzt eine hemmende Wirkung auf das Wachstum von Krebszellen und baut das Immunsystem wieder auf.

In Tierstudien zeigte sich seine positive Wirkung bei Autoimmunkrankheiten, wie beispielsweise dem Leck-Darm-Syndrom. 

Einige Resultate der Studien zeigten, dass die Aufnahme von Cordyceps Extrakten während oder nach der Chemotherapie die Nebenwirkungen der Medikamente lindern und die körpereigenen Abwehrmechanismen erhöhen kann.

Es gibt auch Beweise dafür, dass Cordyceps dabei hilft, die Blutgefäße vor Cholesterin Ablagerungen zu schützen, die häufig die Ursache für Schlaganfälle und Herzinfarkte sind.

Die Universität von Peking stellte fest, dass Cordyceps Extrakte einen Anti-Aging-Effekt bei Mäusen hatten, indem der Cordyceps die Aktivität der körpereigenen Antioxidantien verbesserte (Superoxid-Dismutase und Glutathion Peroxidase).

Die Ergebnisse der Studien zeigten auch, dass Cordyceps das Funktionieren des Gehirns, des Immunsystems und der sexuellen Funktionen verbessert.

Cordyceps verbessert die körperliche Leistungsfähigkeit

Mehrere Studien deuten darauf hin, dass Cordyceps die körperliche Kraft und Ausdauer erhöht. Athleten konnten durch die Verwendung des Cordyceps Pulvers länger und härter trainieren. Die körperliche Stressgrenze wurde erhöht.

Cordyceps als natürliches Aphrodisiakum

Traditionell nahmen Menschen beider Geschlechter in China Tonika aus Cordyceps, um ihre Libido und Fortpflanzungsfunktion zu verbessern. Der Cordyceps hilft dem Körper den Sauerstoff effizienter zu nutzen und verbessert den Blutfluss, was für die körperliche Gesundheit und die sexuelle Funktion wichtig ist.

Er verbesserte die Ausdauer und stoppt Entzündungen schon bei der Entstehung. Entzündungen sind oft der Ursprung für eine Erkrankung.

Der in Tibet Yarsagumba genannte Cordyceps Pilz hilft dem Körper auf natürliche Weise, die Libido, Potenz und Fruchtbarkeit zu erhöhen. Deshalb wird Cordyceps in Asien gern als Naturheilmittel bei Unfruchtbarkeit und Impotenz eingesetzt.

Cordyceps hilft bei Diabetes

Cordyceps kann bei regelmäßiger Einnahme dabei helfen den Blutzuckerspiegel bei Diabetes zu kontrollieren. Ein hoher Blutzucker ist die Ursache für viele Folgekrankheiten.

In Tierstudien zeigt sich, dass Cordyceps zur Bekämpfung eines hohen Blutzuckerspiegels bei gesunden und diabetischen Mäusen beitragen kann. Dies zeigt, dass Cordyceps nützlich sein können, um natürlich Diabetes zu behandeln.

Cordyceps verbessert die Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse und hemmt den Insulinabbau. Der Raupenpilz reduziert oxidativen Stress, der eine Ursache für die Insulinresistenz ist.

Der Heilpilz verbessert die Funktion der Leber und fördert eine allmähliche Absorption von Zucker aus dem Verdauungssystem in den Blutstrom.

Cordyceps verbessert die Nierengesundheit

Chronische Nierenerkrankungen sind ist ein globales Gesundheitsproblem, das sehr schwer zu behandeln ist. Eine Studie von 2011 aus der Zhejiang Universität fand heraus, dass Cordyceps die Entwicklung einer Nierenfibrose (Narbenbildung aus hartem Gewebe nach Beschädigung) hemmen kann.

Cordyceps stoppt Entzündungen, welche die normale Nierenfunktion zerstören können. Dadurch wird das Wachstum von fibrösem Narbengewebe verhindert.

Cordyceps für eine gesunde Leber 

Cordyceps verbessert die Funktion der Leber, insbesondere bei Menschen mit Leberschäden durch Erkrankungen wie Hepatitis B. Cordyceps hilft der Leber angesammelte Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen und Stoffwechsel in Balance zu halten. Eine gesunde Leber wirkt sich auch sehr positiv auf das Immunsystem aus.

Die chinesische Akademie der Wissenschaften fand heraus, dass Cordyceps einen positiven Einfluss auf oxidativen Stress, den Energie- und Fettstoffwechsel hat, dank seiner Unterstützung der Verdauungsorganfunktion.

Über einen Zeitraum von acht Wochen wurden Stoffwechselstörungen, Anzeichen von Lebererkrankungen und Herzschäden bei Mäusen mit der täglichen Verabreichung von Cordyceps Extrakten signifikant gebessert.

Sowohl die Leber als auch die Herzgesundheit profitieren vom Cordyceps, weil eine gesündere Leber auch eine bessere Verdauung der Fettsäuren ermöglicht. Der Heilpilz ist bekannt dafür den Fettspiegel zu verbessern und die Herzgesundheit zu schützen.

Cordyceps heilt Asthma

Wissenschaftliche Forschungen zeigen, dass Cordyceps bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen hilft. Cordyceps ist ein natürliches Heilmittel für chronische Bronchitis, Asthma und Husten.

Wenn Cordyceps als Nahrungsergänzung eingenommen wird, hilft er den Sauerstoffwechsel zu verbessern, sodass mehr Sauerstoff die Lungen erreicht.

In Tierstudien zeigte Cordyceps die Fähigkeit, die Zahl der T-Helferzellen zu erhöhen, die Infektionen bekämpfen.

Demgegenüber wurden jedoch die Menge der Zellen die das Immunsystem unterdrücken (Regulatorische T-Zellen) nicht erhöht. Dies beschleunigt den Heilungsverlauf bei Bakterien oder Virus Infektionen.

Cordyceps erhöht die Vitalität 

Alte Menschen leiden häufig unter Erschöpfung, mangelnder Kraft und einem schwachen Immunsystem. Früher sagte man dazu einfach Altersschwäche.

Cordyceps kann alle Symptome von Altersschwäche bessern. Die Senioren schöpfen neu Kraft durch die Einnahme des Heilpilzes und leben wieder auf. Auch auf die geistigen Prozesse hat Cordyceps enorm positive Auswirkungen.

Cordyceps gegen Krebs

Laut dem Memorial Sloan-Kettering Krebs Zentrum ist der Cordyceps ein Anti-Krebs Mittel. Er wird oft als begleitende Medizin zur Chemotherapie verabreicht.

Cordyceps unterstützt die Chemotherapie, indem er die Wirksamkeit der Medikamente bei der Zerstörung der Krebszellen erhöht. Außerdem verlängert Cordyceps die Lebenszeit der Killerzellen des Immunsystems, sodass mehr Krebszellen angegriffen und vernichtet werden können.

Ein weiterer Vorteil von Cordyceps in der Krebstherapie ist, dass er die Patienten stärkt um die Härten der Strahlen- oder Chemotherapie besser zu verkraften. Cordyceps baut das Immunsystem wieder auf und hilft bei der Entgiftung von den toxischen Krebsmedikamenten.

Durch die Einnahme von Cordyceps während der Behandlung verspürten die Patienten geringere Schmerzen und hatten weniger Gewichtsverlust als üblich.

Cordyceps löst in Krebszellen den Zelltod aus. Einige Studien deuten darauf hin, dass der Heilpilz die Metastasenbildung von Krebsgeschwüren verhindert.

Cordyceps unterstützt gesunde Nebennieren

Die Nebennieren sind entscheidend für die Erhaltung gesunder Energieniveaus, der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit und für einen guten Schlaf.

Nebennierenschwäche ist ein Zustand, in dem die Nebennieren überarbeitet und nicht in der Lage sind, ihre Funktionen wirksam zu erfüllen. Menschen mit Nebennierenschwäche leiden unter ständiger Müdigkeit und chronischen Entzündungen.

Der Cordyceps hilft dem Körper Cortisol und anderer Hormone herzustellen. 

In einer Studie aus dem Jahr 2003 zeigten Ratten durch die Einnahme von einem Cordyceps-Extrakt eine um 16 % erhöhte Leistungsfähigkeit im Ausdauer schwimmen. Die Ratten waren auch während des Schwimmens im Vergleich zur Placebo-Gruppe deutlich weniger gestresst.

In einer weiteren Studie aus 2014 wurde durch Cordyceps der oxidative Stress in Ratten während einer körperlichen Belastung deutlich reduziert.

Die Studie zeigte, dass bei mit Codyceps gefütterten Ratten, die Produktion von intrazellulären Antioxidantien wie Superoxid-Dismutase, Glutathion und Katalase in Blut, Leber und Muskeln deutlich erhöht wurde.

Cordyceps regeneriert das Gehirn

Chronischer Stress kann dem Gehirn schaden, indem Cordyceps Entzündungen im Hirn erzeugt. Cordyceps beeinträchtigt das Gedächtnis, die Geschwindigkeit der kognitiven Verarbeitung sowie das Urteilsvermögen.

Darüber hinaus verursacht chronischer Stress Stimmungsschwankungen und Depressionen. Er beschleunigt auch den Prozess der Gehirndegeneration, der letztlich zu Krankheiten wie Parkinson, Demenz und Alzheimer führen kann.

Cordyceps wirkt den Folgen von chronischem Stress entgegen. Er reduziert Entzündungen im Hippocampus und steigerte die Produktion von 5-HTP, einem Vorläufer der Glückshormone Serotonin und Noradrenalin. Die Ergebnisse aus Studien zeigen, dass Cordyceps sehr positiv für die Stimmung und Gedächtnisleitungen ist.

In einer Studie aus dem Jahr 2014 konnten die mit Cordyceps behandelten Mäusen auf hohem Niveau denken, während die nicht behandelten Mäuse Anzeichen eines frühen geistigen Verfalls zeigten. Die Resultate lassen darauf schließen, dass Cordyceps das Gedächtnis verbessert und den Abfall der mentalen Leistungen verhindert.

Cordyceps verhindert das Abstoßen von Transplantaten

Nach Organtransplantationen wie beispielsweise der Nieren kommt es immer wieder zu Abstoßungsreaktionen des Körpers. Cordyceps hilft diese Reaktionen des Immunsystems abzuschwächen. Außerdem verbessert der Pilz die Lebensqualität, der geschwächten Patienten.

Cordyceps verbessert die sportliche Leistungsfähigkeit

Chinesische Spitzenathleten schwören auf den Raupenpilz. Cordyceps, war das Geheimnis der erfolgreichen chinesischen Leichtathleten, die 1993 gleich 5 neue Weltrekorde aufstellten. Die Sportler gaben an, dass sie durch hartes Training und den Verzehr vor Cordyceps diese Leistungen erreichen konnten.

Offenbar erhöht der Pilz die Sauerstoffversorgung der Muskeln und Organe. Deshalb erhöht sich die Kraft und Ausdauer. Auch die geistige Belastbarkeit wird durch den Cordyceps erhöht.

Cordyceps verhilft zu gesundem Schlaf

Viele Menschen leiden unter Schlafstörungen. Eine gestörte Nachtruhe kann viele Ursachen haben. Oft ist jedoch eine schwache Gesundheit, wie beispielsweise bei Nebennierenschwäche der Hauptfaktor.

Cordyceps stärkt den Körper bei langfristiger Verwendung und gibt ihm die Ausgeglichenheit um wieder tief und erholsam schlafen zu können.

Warum ist Cordyceps so teuer wie Gold?

Der wilde Cordyceps wächst nur in Tibet, Nepal und Bhutan. Dort bildet das Sammeln des Raupenpilzes die Haupteinkommensquelle ganzer Bevölkerungsschichten. 

Trotzdem ist der wild gesammelte Cordyceps mit 30.000 Euro pro Kilo ungefähr so teuer wie Gold. Die Preise haben sich allein in den letzten Jahren verneunfacht.

Die Gründe für diese hohen Kosten sind sein legendärer Ruf als Potenzmittel und die begrenzte Verfügbarkeit des Raupenpilzes. 

Die Himalaya Gebiete, in denen dieser einzigartige Heilpilz wächst, sind schwer zugänglich. Nur Einheimische mit staatlich ausgestellten Lizenzen dürfen Cordyceps ernten.

Der Export ist in Nepal, Bhutan und China reglementiert. Bhutan besitzt offenbar das höchste Vorkommen. In diesem armen Land ist der Raupenpilz der größte Exportschlager.

Wie kann ich Cordyceps nutzen?

Aufgrund der hohen Preise ist der wilde Cordyceps nur für die wenigsten erschwinglich. Es ist jedoch seit einigen Jahren gelungen den Pilz zu kultivierten.

Die kultivierten Produkte sind im Vergleich zum Wildprodukt für sehr wenig Geld erhältlich. Doch ist die Wirkung die gleiche?

In einigem Studien wurde der wilde und gezüchtete Cordyceps verglichen. Dabei wurden keine Unterschiede in der Wirkung festgestellt. Selbstverständlich gibt es jedoch bei Pilzfarmen große Unterschiede in der Qualität zwischen den einzelnen Anbietern.

Besonders in chinesischen Farmen werden Hormone, Pestizide und andere schädliche Substanzen verwendet, um die Pilze schneller wachsen zu lassen. Das ist dann natürlich kein Cordyceps mehr, der irgendeinen gesundheitlichen Wert hat.

Pilze nehmen die Schwermetalle und Giftstoffe aus der Umgebung auf. Wenn Cordyceps auf belastetem Reis Substraten herangezogen wird, enthält Cordyceps viele Schadstoffe. Ein weiteres Problem bei Pilzfarmen aus China ist, dass es keine Kontrollen gibt.

Selbst in Bio Produkten aus China werden immer wieder hohe Mengen an Pestiziden etc. gemessen. Lesen Sie dazu auch Stiftung Warentest und andere Prüfberichte. China ist leider ein Land mit sehr hoher Umweltbelastung und niedrigen Standards bei der Lebensmittelsicherheit.

Cordyceps in hoher Qualität

Vitabay Cordyceps Extrakt

Jetzt auf Amazon ansehen

 

Cordyceps Fazit

Cordyceps bekämpft, freie Radikale, Infektionen und Entzündungen auf beeindruckende Weise. Deshalb wird er seit Jahrhunderten zur Behandlung von Atemwegserkrankungen, Husten, Erkältungen, Leberschäden und vielen anderen Leiden.

Er ist ein wahres Superfood in der Art, dass Cordyceps gegen die Auswirkungen von Alterung und Stress kämpft und die körperliche Kraft erhöht. Cordyceps unterstützt das natürliche Gleichgewicht im Körper, dass für eine gute Gesundheit wichtig ist.