Home / Wissenswertes über Cordyceps / Cordyceps gegen Herzrhythmusstörungen

Cordyceps gegen Herzrhythmusstörungen

Cordyceps gegen HerzrhythmusstörungenDer Cordyceps gilt als Tonikum für das Herz und die Blutgefäße.

In diesem Artikel erfahren Sie welche Studien und Erkenntnisse zur Cordyceps Wirkung bei der Behandlung von Herzrhythmusstörungen vorliegen.

Wie entstehen Herzrhythmusstörungen? 

Das Herz braucht seinen regelmäßigen Rhythmus mehr als jedes andere Organ in unserem Körper. Wenn das Herz seinen regelmäßigen Rhythmus verliert, ist das lebensverändernd.

Herzrhythmusstörungen entstehen aus einer gestörten Aktivität in den elektrischen Impulsen, die die Pumpsequenz des Herzens verwalten. Das Herz kann zu schnell oder zu langsam oder zu unregelmäßig schlagen.

Bei Herzrhythmusstörungen ist das Herz manchmal nicht mehr in der Lage sein, genügend Blut in den Körper zu pumpen, was das Gehirn und andere Organe schädigen kann. Ab dem Alter von 50 Jahren steigt das Risiko für Herzrhythmusstörung an.

Studien zu Herzrhythmusstörungen

Die Forschungsmaterialien, die im „Journal of Alternative and Complementary Medicine“ veröffentlicht wurden, deuten darauf hin, dass die Verabreichung von Cordyceps Extrakt hohen Blutdruck senken und Herzrhythmusstörungen korrigieren kann. Cordyceps verringert die Dauer der Herzrhythmusstörungen.

Der chinesische Forscher L. Ganxhon behauptet, dass der Raupenpilz auch positiv in Bezug auf den Schutz vor Durchblutungsstörungen (Ischämie) und Sauerstoffmangel (Hypoxie) wirkt.

Laut A. Pelleg ist die Fähigkeit von Cordyceps zur Kontrolle der Herzrhythmusstörungen auf die Anwesenheit der Vitalstoffe Adenosin, Desoxyadenosin und verwandten Adenosin-Typ-Nukleotiden sowie Nukleosiden zurückzuführen, die einen durchdringenden positiven Effekt auf die koronare und zerebrale Blutzirkulation haben.

Zahlreiche Studien mit Menschen mit chronischen Herzkrankheiten, die im Journal of Administration of Traditional Chinese Medicine veröffentlicht wurden zeigen, dass die langfristige Verabreichung von Cordyceps in Kombination mit herkömmlichen Behandlungen folgende Vortele hat:

  • verbessert die allgemeine körperliche Verfassung
  • verbessert die psychische Gesundheit
  • erhöht den Sexualtrieb
  • verbessert die Herzfunktion im Vergleich zur Kontrollgruppe, die nur konventionelle Behandlungen erhielt

Verschiedene Studien von D.G. Chen im Journal of Administration of Traditional Chinese Medicine 5 veröffentlicht.

Die Studien zeigten, dass die Verwendung von Cordyceps den Blutfluss in die koronaren Gefäße erhöht (Verringerung der Gefahr der koronaren Herzkrankheit und akuten Myokardinfarkt.

Außerdem wurden durch Cordyceps der Blutfluss in den Gehirngefäßen (Verbesserung der Erinnerung und kognitiven Fähigkeiten und Verringerung der Gefahr von ischämischen Schlaganfällen) und in den peripheren Gefäßen (Behandlung von Atherosklerose und diabetischen Komplikationen) verbessert.

Cordyceps verhindert Durchblutungsstörungen

Darüber hinaus zeigen D. G. Chens Veröffentlichungen über Cordyceps-Effekte die Erweiterung der Hauptschlagader (Aorta) und der Oberschenkelarterie während der Behandlung mit dem Cordyceps Extrakt.

Der Forscher hebt jedoch das Potenzial von Cordyceps bei der Behandlung von Durchblutungsstörungen der Arme und Beine hervor, was heute eine Hauptursache für männliche Behinderungen ist.

Besonders interessant ist die Fähigkeit von Cordyceps, den koronaren Gefäßwiderstand um 49 % und den Druck im Blutgefäß um 116 % nach der Verabreichung des Cordyceps-Extrakts zu induzieren, was zu einem erhöhten Blutfluss in den Gefäßen um 35 % führt (der maximale Anstieg beträgt 100 %). Der zerebrale Gefäßwiderstand wurde auf 75 % reduziert.

Cordyceps Studie zu Herzinsuffizienz

Im Jahr 1995 untersuchte Chen den Cordyceps-Extrakt bei 34 Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz. Bei dieser Studie wurde Herzultraschall verwendet, um die Herzleistung der 34 Patienten mit einer Kontrollgruppe von 30 Patienten zu vergleichen, die eine konventionelle Behandlung erhalten hatten.

Nach der Verabreichung des Raupenpilzes erhöhte sich das Herzzeitvolumen um 60 % und verglichen mit nur 25 % in der Kontrollgruppe.

Cordyceps-Extrakt übertrifft sowohl moderne Blutverdünner, die als vielversprechend gelten, sowie konventionelle Medikamente für die Behandlung von Herzerkrankungen.

In einer chinesischen Studie aus dem Jahr 1986 hemmte der Raupenpilz die Zusammenballung von Thrombozyten im Blut.

Cordyceps versorgt das Herz mit mehr Sauerstoff

Fermentierter Cordyceps-Extrakt zeigte eine schützende Wirkung bei der Myokard-Ischämie (zu geringe Sauerstoffversorgung des Herzens mit arteriellem Blut), die durch die Verabreichung von Stresshormonen induziert wurde.

So kann der Raupenpilz auf der Grundlage von instrumentalen Daten das Herz vor akutem Myokardinfarkt schützen, der durch Stress verursacht wird.

Dies bestätigt die Studie von Zhu 1998, in der sich eine signifikante Verminderung des Sauerstoffbedarfs des Herzmuskels unter dem Einfluss des Heilpilzes zeigte.

Die Erklärung warum Cordyceps bei Herzrhythmusstörung hilft

Die Stabilisierung der Zellen erklärt die Wirkung vom Raupenpilz auf die Herzrhythmusstörung zusammen mit den Wirkungen von Adenosin, bei der Freisetzung von Signalstoffen, die die glatten Muskelwände von Arterien und Atemwegen entspannen, weil sie die Sauerstoffzufuhr erhöhen.

Im Jahr 1994 wurde eine klinische Studie mit 38 älteren Patienten, die unter Herzrhythmusstörungen litten durchgeführt. Nach drei Monaten mit einer Zufuhr von 3g Raupenpilz am Tag waren das die Ergebnisse:

Die Behandlung von schnellen Herzrhythmusstörung war bei 24 Patienten (83 %) erfolgreich.

Bei ventrikuläre Rhythmusstörungen war die Erfolgsquote 80 % (10 Patienten).

Fazit

Cordyceps hat sich in mehreren Studien als potentes Mittel zur Stärkung der Herzfunktion erwiesen. Der Heilpilz hilft hohen Blutdruck zu senken, verbessert die Fließeigenschaften des Blutes und heilte 80 % der Probanden in zwei Studien von Herzrhythmusstörungen.

Das gesamte Herzkreislaufsystem profitiert von der Einnahme des Raupenpilzes. Wenn Sie unter hohem Blutdruck, Herzrhythmusstörungen oder schlechten Fließeigenschaften des Blutes leiden, dann probieren Sie den Raupenpilzaus.

Der Raupenpilz könnte Ihnen in der Tat helfen wieder fit und vital zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.